Meine Gedichte

Schule

Früh aufstehen muss ich, voll,
und das ist gar nicht toll!
Nach dem Frühstück saus ich los,
auf den Schulhof, auf den Hof.

Dann sitze ich da, stundenlang, 
und kämpfe um den guten Rang.
An die Tafel schaue ich,
oh, ich langweile mich!

Endlich klingelt es zur Pause
und wir rennen aus dem Hause.
Draußen scheint die Sonne
und ich tanz vor Wonne!

Wir haben jetzt Erdkunde
und ich schaue in die Runde
Wir lernen über'n Garten
und ich muss lange warten.

Die Lehrerin, die nimmt mich dran, 
ich komm an die Tafel ran, 
ich male etwas auf sie drauf
und alle Kinder schauen auf.

Jetzt ist Schule aus
und ich renne raus.
Ich renne schnell nach Hause,
dort trink ich eine Brause.

Hunde

Sie sind klein und sie sind schön,
doch man soll sie nicht verwöhn!
Sonst sind sie nicht mehr zutraulich,
hilfe, hilfe, rettet mich!

Doch insgesamt sind sie echt toll
und ich mag sie voll!
Von diesen tollen Haustieren
sie laufen auf den vieren.

Sie sind gestreift, sie sind gefleckt,
manche sind sogar gescheckt!
Ob klein, ob groß,
sie sind famos!

Tiere

Sie leben im Meer, sie leben am Strand
oder sie leben vom Ersten am Rand.
Sie zwitschern, sie bellen oder sie wieh'rn
die meisten laufen auf allen vieren.

Es gibt auch welche, die laufen auf acht,
das hat die Natur dann gemacht.
Sie sind rot, sind grün, sind blau,
doch eins sind sie immer: sehr schlau

Manche leben im Haus, manche leben frei,
manche essen Fleisch, manche essen Brei
Es gibt echt viele Tiere,
Kühe, Hunde, Stiere 

Füchse

Rotbraunes Fell,
mal dunkel und mal hell,
sie streichen durch den Wald
und werden nicht grad alt

Sie sind geheimnisvoll
und echt einfach toll!
Elegant, so wie sie geh'n,
elegant, so wie sie steh'n

Sie sind auch manchmal braun,
dann siehst du sie echt kaum!
Sie sind im Wald und nicht im Fluss
und sie fahren auch nicht Bus.

Man sagt: "schlau wie ein Fuchs"
wenn man hat sehr starken Luchs.
Der Herbst ist ihre Jahreszeit,
da wächst ihnen Fell am Leib.

Sie haben scharfe Zähne
und eine rote Mähne –
Es handelt sich um Fuchse
und nicht um die Luchse.

Herbst

Im Herbst da brennt ne Kerze
erwärmet unser Herze!
Das Feuer brennt in unsrem Ofen
und ich dichte ein paar Strophen.

Die Blätter sind schon bunt,
draußen spielt mein Hund.
Ich lass mich inspirieren
von all den tollen Tieren.

Was ein schöner Traum,
bunt ist jeder Baum!
Ich lasse einen Drachen steigen,
schau zu, wie sich die Blätter neigen.

Umzug

In eine neue Stadt ziehen wir,
wir bleiben nicht mehr länger hier.
Alle packen ihre Sachen,
trotzdem hört man Kinderlachen.

Alle Möbel aus dem Haus,
wir schaffen sie hinaus.
Das Haus ist leer.
Raum kriegen wir bald mehr.

Der Garten wird noch mal gehegt,
geputzt wird und gepflegt.
Ich finde es zwar schade,
doch es ist keine Blockade.

Wir zieh’n ins neue Haus,
aus dem alten raus.
Wir gehn auf eine neue Schule –
hoffentlich auf eine coole!



Streit

Wir war’n die beste Bande –
jetzt steht jeder nur am Rande.
Wir haben uns gestritten,
uns da reingeritten!

Es war schön, zu dritt zu sein, 
doch jetzt bin ich allein.
Auch du bist allein,
fandst es schöner, zu dritt zu sein. 

Es war schön, zu dritt.
Du warst es, die litt.
Hast gesagt, du bist jetzt raus –
damit war das alles aus.

Alles war so wunderbar,
doch dann war’n wir undankbar.

%d Bloggern gefällt das: